Sonntag, 14. Februar 2010

Viel zu hoher Bonus für Novartis-Chef Vasella

Dies sagt nicht irgend ein linker Neider, dies ist ein Befund des Zürcher Finanz-Research-Unternehmens Obermatt, wie die heutige Sonntagszeitung weiss:
Trotz rekordhohem Umsatz und Gewinn hat Novartis-Lenker Daniel Vasella einen um den Faktor vier zu hohen Bonus erhalten. Zu diesem Schluss kommt das Zürcher FinanzResearch-Unternehmen Obermatt: Für dieses zählt einzig, ob und in welchem Ausmass Novartis im Vergleich zur Konkurrenz obenaus schwingt. «77 Prozent des Bonus von 6,3 Millionen Franken, der Vasella im Rahmen des ‹Short Term Incentive Plan› zugesprochen wurde, sind gemessen an seiner Leistung im Markt nicht rerechtfertigt», so Obermatt-Chef Hermann Stern. Insgesamt hat Vasella ein Paket von 42 Millionen erhalten.
Die Pharmadivision liess Obermatt gegen 91 Wettbewerber antreten.
-----------------
Quelle und ganzer Artikel: Sonntagszeitung, Printausgabe, 13.2.10

Keine Kommentare:

Kommentar posten