Dienstag, 13. April 2010

DJ Bobo: "Wundere mich, dass Abzocker noch nie eins in die Fresse kriegten"

.
Der Schweizer Showstar DJ Bobo wurde in einem Interview mit der Aargauer Zeitung so nebenbei zur Abzockerdebatte, den hohen Boni und den hohen Löhnen befragt. die passage, in der es um bankenabzocker ging: 
  • Sie sind sicher der reichste Schweizer Popmusiker? Lässt Sie die Diskussion um die Banker-Boni kalt?
  • DJ Bobo: Zuerst: Von solchen Summen kann ich nur träumen. Und: Ich rege mich über die Millionen-Boni fürchterlich auf. Diese Summen sind so abstrus, so jenseitig, so ungerecht. Das hat gar nichts mit der Leistung dieser Herren zu tun. Ich ärgere mich vor allem auch als KMU. Als Unternehmer trage ich mit meiner Firma ein grosses finanzielles Risiko. Dagegen kassieren die Banker nur.
  • Was ist zu tun?
  • DJ Bobo: Die Medien haben hier eine ganz wichtige Funktion. Die Diskussion muss so lange weitergeführt werden, bis das korrigiert ist. Ich bin kein Anhänger von staatlichen regulatorischen Massnahmen, aber hier muss eingegriffen werden. Die Boni sind so pervers, so dekadent, dass ich sogar um den sozialen Frieden in der Schweiz fürchte. Ich wundere mich, dass noch nie etwas passiert ist, dass noch nie ein Banker eins in die Fresse gekriegt hat.. .oder noch schlimmer.

 das ganze interview hier

Keine Kommentare:

Kommentar posten