Dienstag, 27. April 2010

Warteschleifen-Abzockern soll es an den Kragen gehen

Wer kennt sie nicht, die tollen Hotline-Services der Mobilfunkanbieter? Bei denen man immer weiter verbunden wird oder andauernd eine andere Zahl drücken muss, bis man vielleicht bei der richtigen Rubrik gelandet ist. Wer hat dabei nicht schon einen zweiten Durchgang starten müssen, weil er bemerkte, dass die Eingabenummer zum falschen Bereich führte. Selbstverständlich alles kostenpflichtig. Wie der Blog "seetv" in einem Bericht über die Sendung "hart aber fair" berichtet, wolle die deutsche Verbraucherschützerin diesem Abzockertreiben mit Warteschlaufen ein Ende setzen. Er gibt auch gleich noch Tipps, wie man sich bei solchen Diensten verhalten soll:
" ... Bundesministerin für Verbraucherschutz, Ilse Aigner, machte eine gute Figur und redete Klartext: „Die Firmen, die mit langen Warteschleifen Geld verdienen wollen, sind Abzocker!“ Bei Tests der Redaktion von „hart aber fair“ hatte man zum Beispiel beim Mobilfunkanbieter O2 eine Warteschleife von 11 Minuten und der Internet- und Mobilfunkanbieter 1 & 1 schaffte sogar satte 23 Minuten! Diesen Warteschleifen will man jetzt gesetzlich auf die Pelle rücken, denn Ilse Aigner berichtete, dass man ein Gesetz in der Vorbereitung hat, das die Gebühr erst ab dem Zeitpunkt, wenn man mit einem Mitarbeiter spricht, erhoben werden darf. Abzocke gibt es aber auch ohne Warteschleifen, denn die Telekom nimmt für die Telefonauskunft 1,99 EURO je angefangene Minute und selbst bei Verbraucherzentralen sind Sie mit 1,50 – 1,86 EURO je Minute dabei. Tipp: Telefonieren Sie nicht mit kostenpflichtigen Hotlines, sondern schreiben Sie, wo es möglich ist, eine Email. Wenn die über den Button „Kontakt“ nicht angeboten wird, schauen Sie doch einfach im Impressum nach und verwenden die dort genannte Adresse."
der ganze Bericht via SeeTV

Keine Kommentare:

Kommentar posten