Donnerstag, 25. März 2010

Credit Suisse, der Abzocker-Generator

11.4  Mio Franken im Durchschnitt verdient jedes CS-Konzernleitungsmitglied. Die Lohnsumme ist sogar doppelt so hoch, wie bei der UBS.
Ist den Bankern und Verwaltungsräten von Banken eigentlich nicht mehr zu helfen? Was muss noch passieren, bevor den Abzockern in den Bankenetagen ein Licht aufgeht? Gegen Moral und Ethik scheinen die sogenannten Top-Banker imprägniert. Am meisten verdient einmal mehr der CS-Konzernchef, wie das Schweizer Radio DRS berichtet:
Top-Verdiener ist Konzernchef Brady Dougan, auf den neben einem Grundsalär von 1,3 Millionen Franken ein Bonus von 17,9 Millionen Franken wartet. Damit verdient Dougan über 16 Millionen mehr als noch vor einem Jahr, aber gut drei Millionen weniger als im Jahr vor Ausbruch der Krise. Dougan schneidet mit diesem Lohn besser ab als Josef Ackermann von der Deutschen Bank, der mit einem Verdienst von 9,6 Millionen Euro als Spitzenverdiener unter Deutschlands Top-Managern gilt. Mit der Lohnsumme für das Top-Management übertrifft die CS auch ihre Schweizer Konkurrentin UBS, die an ihre obersten Chefs für das abgelaufene Geschäftsjahr knapp 69 Millionen ausbezahlt und zudem noch etwa 40 Millionen Franken an ehemalige Management-Mitglieder überweist.
.................
der ganze Artikel via Radio DRS 18 Mio Bonus für CS-Chef Dougan

Kommentare:

  1. Brady Dougan hat also einen Stundenlohn von mehr als 42'000 Fr., 703 Fr pro Minute oder 11.70 Fr. pro Sekunde! Wenn Brady am Vormittag und am Nachmittag je 5 Minuten auf der Toilette verbringt, kostet das die CS 7’030 Franken. Kein Scheiss....

    AntwortenLöschen
  2. zocken ab, ohne mit der wimper zu zucken und ohne schlechtes gewissen.

    AntwortenLöschen
  3. Wieviel verdientein Director portfolio manager bei Credit Suisse in New York????

    AntwortenLöschen