Montag, 8. März 2010

Hohe CS-Löhne und zockende Banker in Griechenland

Brady Dougan, CEO der Grossbank Credit Suisse, sang gestern erneut die alte Leier von der tollen Wirkung hoher Löhne und hoher Boni. Die CS hätte den Turnaround in der Finanzkrise nicht geschafft, wenn sie nicht mit hohen Löhnen und hohen Boni hätte steuern können. Waren es nicht hochbezahlte Manager mit tollen Boni, die viele Banken und andere Geldinstitute in den Ruin ritten?
Bericht dazu hier:  cash-news
Und dann sind da noch die unbelehrbaren Investmentbanker, die im Zusammenhang mit der Finanzkrise nun in Griechenland die grosse Zockerei starten. Das TV-Wirtschafts- und Finanzmagazin ECO schreibt in der Vorschau für die Sendung von heute Abend:
"Vetternwirtschaft, Schmiergeld, Steuerbetrug - Griechenland steht am Abgrund. Die Bevölkerung leidet, doch Investmentbanken und Spekulanten verdienen dank der Krise Milliarden. «ECO» über Finanzwetten, die kaum einer kennt und die viele betreffen."
Mehr über die Sendung des Schweizer Fernsehens hier

Keine Kommentare:

Kommentar posten